MTV Müden/Ö.
MTV Müden/Ö.

Müdener läuft Deutsche Meisterschaften in Serie

Hartmut Klages topfit auf Erfolgskurs

MTV Müden DM 10km Uelzen Hartmut Klages

 

Bereits zwei Wochen nach seinem geglückten Start bei den Deutschen Meisterschaften über die 21 km Halbmarathondistanz in Hamburg zog es den Allroundsportler des MTV Müden/Ö. in die nahegelegene Stadt Uelzen. Hier fanden sich am letzten Sonntag im Oktober zahlreiche Läufer des Landes zu den Deutschen Meisterschaften im 10 – Kilometer – Straßenlauf ein. Die hohe Meldezahl machte sogar einen dritten Wertungslauf erforderlich, um auf der 5 x 2 km langen und neu vermessenen DM- Strecke unnötige Stauungen zu vermeiden. Männer und Frauen starteten in getrennten Läufen, wobei der dritte Lauf den Seniorinnen und Senioren ab M50 bzw. W50 vorbehalten war. Alles Maßnahmen, um faire Verhältnisse und optimierte Bedingungen für schnelle Zeiten zu schaffen. Die Organisation ließ mit einem so aktualisierten Durchführungs – und Hygienekonzept keine Wünsche offen. Das spürten die Athleten und die zahlreichen Zuschauer an der Strecke gleichermaßen. Beflügelt von den guten Bedingungen und der euphorischen Stimmung läuft Klages gleich nach dem Start mit Risiko an.

 

Auf den ersten Kilometern legt er eine gute Zeit hin. Das Läuferfeld verteilt sich erwartungsgemäß und er hat seine Pace immer im Auge. Power einteilen, Tempo gleichmäßig hoch halten, keinen Krafteinbruch riskieren ist seine Taktik. Diese zahlt sich aus, denn in der letzten Runde kann er sein Tempo noch erhöhen und mit einem berauschenden Endspurt über die Ziellinie laufen. Glücklich über diesen perfekten Lauf in einer Zeit von 38:38 nimmt er den Applaus der Zuschauer und des Müdener Fanclubs gern entgegen. Genau wie vor zwei Wochen belegt er damit den 10. Platz seiner Altersklasse M55.

 

Mit diesem starken Ergebnis wird der topp fitte Endfünfziger im kommenden Jahr die neue Altersklasse bei Deutschen Meisterschaften sicher ganz weit vorn aufmischen.

 

Text: Rita Euhus

Foto: Andreas Ull

 

Vom Pilgerweg auf die Laufstrecke

Müdener Ausnahmeathleten gestärkt bei den DM im Halbmarathon

 

Es gibt viele Wege sich auf einen Marathon vorzubereiten, das Einüben von Liedern ist normalerweise kein Teil davon. Wer allerdings beim Rennsteiglauf starten will, der sollte beim Rennsteiglied textsicher sein, um beim Start nicht negativ aufzufallen. Coronabedingt war der Veranstalter dieses Mal allerdings stolz, dass nur einige mitgeschunkelt und gesungen haben. Denn das Einhalten dieser Tradition sich bereits durch Schunkeln vor dem Start näher kennen zu lernen, wurde in diesem Jahr durch den einzuhaltenden Mindestabstand erschwert. Auch die traditionelle Kloßparty am Vorabend wurde durch einen „Kloß-to-go“ im Ziel ersetzt. Immerhin konnte die teilweise ungewöhnliche Streckenverpflegung mit Hafergrütze, Schwarzbier und Bratwurst beibehalten werden.

 

Die Rennsteiglauf-Hymne verkündet „Der Rennsteig ruft uns in jedem Jahr. Wir rufen Rennsteig - sind wieder da. Auf deinen Wegen, mal Berg, mal Tal, sind wir so glücklich jedes Mal.“ Allerdings rief der Rennsteig in 2020 nicht und eigentlich ist das Großevent im Thüringer Wald auch für Mai und nicht für Oktober vorgesehen. Aber Corona erlaubte dieses Mal einen Perspektivwechsel und die Möglichkeit den Rennsteig im Herbst zu genießen.

 

Auch das Training fiel Coronabedingt anders aus als sonst: Virtuelle Wettkämpfe, Workouts im eigenen Garten, Erlaufen von Teilen des Heidschnuckenweges und zum Glück dann auch endlich wieder die wöchentlichen Trainingseinheiten beim MTV Müden/Örtze.  Nach mehr als eineinhalbjähriger Pause von realen Wettkämpfen und 3 Tage vor Meldeschluss, liess sich Jessica Dammann doch noch von René Ewert - als bereits erfahrener und erfolgreicher Teilnehmer - überzeugen, das Berg- und Talabenteuer im Thüringer Wald zu wagen.

 

Am 02. Oktober 2021 war es dann endlich so weit. Ideales Laufwetter kündigte sich bereits beim Start in Neuhaus am Rennweg an. Statt Massenstart gab es kleine 50er Startblöcke sortiert nach Anmeldezeitpunkt der Teilnehmer. Damit wurden die Müdener erst relativ spät an der Startlinie erwartet und konnten dann auch gleich einige andere Teilnehmer überholen, die bereits vor dem ersten Anstieg entschieden durch Gehen Kräfte zu sparen.

 

Dem Rennsteig folgend führt die Strecke von Neuhaus nach Schmiedefeld. Dazwischen liegen 42,195 km, die erheblich erschwert werden durch 800 Höhenmeter, das Überholen der anderen Teilnehmer auf teilweise schmalen Trampelpfaden und eben diesen verflixten Anstiegen. Die Läufer werden mehr als belohnt durch eine wunderschöne Landschaft, eine tolle Atmosphäre und ein insgesamt einzigartiges Lauferlebnis. Beflügelt von dem Gefühl endlich wieder an einem realen Wettkampf teilnehmen zu können, übertraf René Ewert seine bisherige Streckenbestleistung um 5 Minuten und kam nach 3:47:00 h auf Platz 111 (AK-Wertung Platz 21) ins Ziel. Bald darauf konnte er Jessica Dammann zu einer tollen Zeit von 04:24:37h bei ihrem ersten Start auf dem Rennsteig beglückwünschen. Sie nahm damit Platz 70 in der Frauenwertung (AK-Wertung Platz 17) ein. Auch die mitgereisten Familien und damit größten Fans hätten die Beiden gern beglückwünscht. Allerdings wurde ein durchkommen an die Strecke durch sehr weitläufige Polizeiabsperrungen fast überall verhindert. Bis zum 50. Rennsteiglauf in zwei Jahren – der bereits in den Laufkalendern des Läuferduos fest eingeplant ist - müssen die Anfeuerer sich da wohl noch etwas einfallen lassen.

 

Text: Alexandra Ewert, Rita Euhus

Foto: Alexandra Ewert

 

DM Halbmarathon in Hambrg - Peggy Götting und Hartmut Klages

Vom Flachland in den Thüringer Wald

Müdener Ausdauersportler beim Rennsteiglauf unterwegs

 

Gerade noch auf 6-tägiger Pilgertour von Hersfeld nach Eisenach und schon auf der Laufstrecke in Hamburg. Sein letzter Halbmarathon in der Altersklasse M55 soll es sein. Da tut ein wenig Besinnung und innehalten sicher gut. Doch nur durch pilgern gelangt auch ein Vollblutläufer wie Hartmut Klages vom MTV Müden/Ö. bei den Deutschen Meisterschaften nicht ins Ziel. So werden in den wenigen Tagen vor dem großen Wettkampf noch zahlreiche Trainingskilometer absolviert. Gemeinsam mit Vereinskollegin Peggy Götting und weiteren 1400 Teilnehmenden ging es am 17. Oktober auf den relativ flachen Kurs in Hamburg. Die Stimmung ist gut, nur das Wetter lockt bei 10 ° C und Nieselregen nicht allzu viele Zuschauer an den Straßenrand.

Götting – als schnellste Frau Müdens bekannt – ist diesmal nicht bei der DM Wertung dabei. Nach längerer Pause aus gesundheitlichen Gründen möchte sie ohne Pacevorgabe, nur nach Gefühl laufen und ist froh, ihr Hobby überhaupt ausüben zu können. Dafür legt sich Klages umso mehr ins Zeug. Auf den ersten 5 km in schnellen 20 min merkt er rasch, dass er das Tempo etwas drosseln muss. 15 km in 1:01:03, bisher läuft es gut für ihn. Plötzlich machen die kleinen Anstiege zum Ende der Strecke, seiner Kondition und den Beinen zu schaffen. Er zieht jedoch durch, kämpft und beißt die Zähne zusammen. Im Ziel bleibt die Uhr für ihn bei 1:26:46 Std. stehen. Mit diesem grandiosen Ergebnis wird er 191. der Gesamtwertung und belegt Platz 10 seiner Altersklasse bei den Deutschen Halbmarathon Meisterschaften.

Peggy Götting kommt nach 1:29:26 Std. glücklich und mit viel Energie ins Ziel. Gute Aussichten für die Ausnahmeathletin, denn ihre weitere Sportkarriere entscheidet sich in naher Zukunft.

 

Text: Rita Euhus

Foto: Peggy Götting

 

Sven Rodehorst wird überragend Crosslaufmeister

Müdener Läufer sind vielseitig erfolgreich

 

Über Stock und Stein, auf Bahn und Straße, bergauf und bergab – die Läufer des MTV Müden/Ö. sind vielerorts und vielseitig begeistert immer auf den vorderen Wettkampfrängen zu finden.

So startete am letzten Septemberwochenende Hartmut Klages bei den Landesmeisterschaften des NLV+BLV im 10km Straßenlauf in Uelzen. Bei sonnigem Herbstwetter und idealen Bedingungen verlangte der exakt vermessene 2km Rundkurs mit engen Kurven und einer Spitzkehre dem Athleten alles ab. Nach einer schnellen Halbzeit (5km in 19:20 min) musste er der anspruchsvollen Strecke Tribut zollen und spürte die Kräfte schwinden. Doch Erfahrung und mentale Stärke brachten den gewohnten Laufrhythmus zurück. Überglücklich im Ziel, blieb die Uhr für ihn bei 39:11 min stehen, was den großartigen zweiten Platz in der Altersgruppe M55 bedeutete.

Anfang Oktober gingen drei Leichtathleten des MTV Müden/Örtze bei den Crosslauf Kreis-/ und Bezirksmeisterschaften in Bergen an den Start.

Als erster Läufer stellte sich Sven Rodehorst in der Altersklasse U10 mit großem Siegeswillen der 800m Runde am Sportplatz. Nach dem Start auf der Aschenbahn ging es direkt durch die erste Sandkuhle in den Wald. Die Strecke führte über mehrere Gräben, enge Kurven und verschiedene Untergründe. Der ehrgeizige Viertklässler führte das Feld von Anfang an und konnte sein hohes Lauftempo bis ins Ziel halten. Die Zuschauer staunten nicht schlecht, als der 9jährige mit großem Vorsprung in nur 3:12 Minuten die Ziellinie überquerte und sich somit den ersten Platz und damit den Crosslaufmeistertitel sicherte.

Als nächster Starter des MTV ging Routinier Torsten Münchow auf die 3000m Distanz. Der Rundkurs der hergerichteten Crosslaufstrecke musste dreimal überwunden werden. Münchow benötigte 11:53 Minuten und sicherte sich in der Altersklasse M45 den Vizebezirksmeistertitel und den fünften Platz in der Gesamtwertung.

Sohn Kelian Münchow startete im Anschluss über die 1260m lange Strecke. Der quirlige Junge fand schnell in seinen Laufrhythmus und kämpfte hart gegen ein starkes Läuferfeld. Nach 5:36 Minuten erreichte er die Ziellinie. Das regelmäßige Training und sein großer Kampfgeist zahlten sich für ihn mit dem 4. Platz in der Klasse M10 sowie dem sechsten Platz in der U12 aus.

 

Text: Rita Euhus

Foto: Torsten Münchow

Druckversion Druckversion | Sitemap
© MTV Müden/Ö.